Sie sind hier: Startseite » Handy » News » Smartphones : Das sind die Top-Smartphones 2019
Smartphones

Das sind die Top-Smartphones 2019

München, 19.02.2019 | 10:32 | mhr
Der Smartphone-Markt bietet eine riesige Auswahl an Top-Geräten von Premium-Herstellern wie Apple, Samsung oder Huawei. Doch welche Smartphones gehören zu den besten Geräten? CHECK24 zieht den Vergleich und stellt die neuesten Modelle vor, die sich in Sachen Performance und Leistung im oberen Feld bewegen. 
Die aktuellen Top-Geräte lassen sich fast nur in Details unterscheiden.
Bereits im vergangenen Jahr haben Apple, Samsung, Huawei und Google ihre neuen Oberklasse-Geräte vorgestellt: das iPhone XS, das Samsung Galaxy S9, das Huawei Mate 20 Pro und das Google Pixel 3. Alle vier Smartphones vereint der Einsatz einer Nano-SIM-Card, die allerdings beim iPhone XS als einziges Gerät um eine fest verbaute eSIM ergänzt werden kann. Wie auch beim iPhone XS handelt es sich auch beim Samsung Galaxy S9 und dem Huawei Mate 20 Pro um einen Dual-SIM-Betrieb. Damit lassen sich zwei Tarife in einem Gerät kombinieren. So können die User die Stärken eines jeden Anschlusses je nach Bedarf nutzen. Das Google Pixel 3 kann damit zwar nicht dienen, allerdings kann auf Wunsch eine eSIM statt einer herkömmlichen SIM-Karte verwendet werden. 

Huawei punktet mit großem RAM und hoher Auflösung
In Sachen RAM-Speicher punktet das neue Modell aus dem Hause Huawei mit satten 6 GB RAM und dem 128 GB großen internen Speicher. Dadurch sind lange Wartezeiten beim Öffnen von Apps Schnee von gestern. Die Konkurrenz von Apple, Samsung und Google verfügt dagegen nur über 4 GB RAM und je 64 GB internen Speicher. 
Zudem darf sich das Huawei Mate 20 Pro auch in Sachen Auflösungen mit 1.440 x 3.120 Pixel und einem 6,4 Zoll OLED-Display auf das Siegertreppchen stellen. Damit sehen Nutzer ihre Fotos, Videos und Spiele in messerscharfer Anzeige. Das iPhone XS und das Samsung Galaxy S9 kommen mit je einem 5,8 Zoll Display. Das Google Pixel 3 ist mit 5,5 Zoll das kleinste der Top-Geräte. 

Software- und CPU-Einsatz
Während im Huawei Mate 20 Pro und dem Google Pixel 3 bereits Android 9 Pie läuft, müssen User des Samsung Galaxy S9 noch Android 8 Oreo Vorlieb nehmen. Apples iPhone XS wird mit Apple iOS 12 betrieben. Wie Huawei und Samsung, deren Chips aus dem eigenen Hause stammen, bringt Google sein Pixel 3 mit einem Octa-Core-Prozessor (64 Bit) von Qualcomm zum Laufen. Diese Hochleistungsprozessoren sorgen dafür, dass die Smartphones sowohl mehr Leistung erbringen als auch ihre Energie effizienter einteilen. Kurzum: Alle drei Geräte legen eine tolle Performance aufs Parkett. Apple dagegen setzt auf eine 64 Bit Hexa-Core-CPU mit einer etwas geringeren Multitasking-Performance.

Triple-Kameras als neuer Trend? 
Auch kameratechnisch hat das Huawei Mate 20 Pro mit seiner Triple-Hauptkamera von 40, 20 und 8 Megapixeln die Nase vorn. Zusätzlich unterstützt durch künstliche Intelligenz wird so jedes Foto zum Profi-Schnappschuss. Apple setzt auf eine Dual-Kamera mit jeweils 12 Megapixeln. Mit den Smartphones von Samsung und Google können die User mit einer einlinsigen 2 und 12,2 Megapixel starken Kamera Schnappschüsse einfangen. Auch die Frontkamera des Huawei Mate 20 Pro legt mit seinen stolzen 24 Megapixeln eine starke Performance hin. Selfies gelingen am besten mit den beiden Modellen von Samsung und Google und deren 8 Megapixel Frontkameras.

Premium Features: Wasserresistenz, Iris- und Fingerabdruck-Scanner 
Nutzer des iPhone XS, des Galaxy S9 und des Pixel 3 müssen sich außerdem keine Sorgen mehr über Regen oder Sandkörner machen. Die drei Geräte vereint die Eigenschaft, dass sie nach IP68-Norm wasserdicht sind. Bei Huawei fehlt dieses Feature. Markant ist außerdem bei dem Samsung-Modell, dass es über einen Iris-Scanner verfügt. Zusätzlich hat es wie Huawei und Google einen Fingerabdruckscanner verbaut. Das iPhone XS lässt sich per Gesichtserkennung entsperren. 

Huawei P30 und OnePlus 7 in der Pipeline
In der Pipeline für 2019 befinden sich außerdem der Samsung-Nachfolger Galaxy S10 und das Huawei P30, die beide wie das Huawei Mate 20 über einen 6 GB RAM Speicher verfügen sollen. Im neuen Samsung-Smartphone soll erstmals auch eine Triple-Kamera von 12, 12 und 16 Megapixeln integriert sein. Über das Huawei P30 wird spekuliert, dass es eine 40 Megapixel Haupt- und eine 24 Megapixel Front-Kamera verbaut haben soll. Beide Geräte sollen im Frühjahr 2019 vorgestellt werden. Freudig erwartet wird auch das OnePlus 7, über das aktuell nur wenige Details bekannt sind. Es soll das erste 5G-fähige Smartphone aus dem Hause OnePlus sein und durch seine Randlos-Optik hervorstechen. OnePlus-Fans erwarten das Modell im Juni.
Haben Sie Fragen?
Unsere Experten für Mobilfunk helfen Ihnen gerne!
phone
089 -24 24 11 88
Mo. - So. 8:00 - 22:00
phone
handy@check24.de
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Weitere Nachrichten über Mobilfunk
iPhone SE (2022) mit 5G kommt bald
25.06.2021Smartphone
iPhone SE: Neues Günstig-iPhone mit 5G für 2022 geplant

Früher als zunächst erwartet soll das iPhone SE (2022) auf den Markt kommen. Wir zeigen, was vermutlich es kann!

iPhone 12 zum Bestpreis Deal mit gratis AirTag
11.06.2021Smartphone-Deal
iPhone 12 zum Bestpreis: Deal mit gratis Apple AirTag

Das beliebte iPhone 12 mit kostenlosem Apple AirTag erhalten Sie in Kombination mit einem 15 GB Allnet Flat-Tarif für nur 40,20 € Durchschnitt pro Monat!

5G-Netz: o2 nimmt erste Antennen in Betrieb
04.06.2021Netze
5G-Netz: Bald auch bei der Telefónica-Marke o2

Nach der Telekom und Vodafone nimmt nun auch Telefónica 5G-Antennen in Betrieb. Lohnt sich 5G schon für Sie?

Handyversicherung: Wer sein Smartphone versichern sollte!
31.05.2021Smartphone
Handyversicherung: Wann lohnt sich eine für Sie?

Für wen sich eine Handyversicherung lohnt, welche Schäden abgedeckt werden und alles Weitere zum Thema Handyversicherung, erfahren Sie hier!

iPhone 11 selbst reparieren
25.05.2021Smartphone
iPhone 11: So leicht lässt es sich selbst reparieren

Der Reparatur-Test der Plattform iFixIt zeigt, welche Bauteile des iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max Sie einfach selbst reparieren können.