Sie sind hier: Startseite » Handy » News » Ratgeber: Schon gewusst? Diese smarten WhatsApp-Hacks machen Sie zum Messenger-Profi
Ratgeber

Schon gewusst? Diese smarten WhatsApp-Hacks machen Sie zum Messenger-Profi

München, 15.02.2019 | 11:27 | mhr
Facebooks Messenger-Dienst WhatsApp ist ein fester Bestandteil auf den Startbildschirmen vieler Smartphones in Deutschland. Doch den meisten Usern ist das enorme Spektrum der Funktionen innerhalb des Messenger-Dienstes gar nicht bewusst. CHECK24 bringt mit diesen fünf WhatsApp-Hacks Licht in den dunklen Messaging-Dschungel.
Diese WhatsApp Hacks sorgen für Überraschungen.
Messaging ist für viele zu einem unverzichtbaren Tool des täglichen Lebens geworden, das sogar in vielen Fällen die herkömmlichen Telefonate ersetzt. Kein Wunder: Schließlich ist WhatsApp vielseitig einsetzbar, schnell und leicht bedienbar. Deshalb gehen rund 71 Prozent der deutschen Internet-Nutzer jeden Tag bei WhatsApp online, um mit ihren Freunden, Verwandten oder Kollegen zu kommunizieren. Anfang 2018 nutzten sogar über 1,5 Milliarden Menschen weltweit die App. Auch Mark Zuckerberg hat das enorme Potenzial hinter seinen Messaging-Diensten erkannt. Doch die wenigsten kennen das volle Funktionspotenzial, das die Facebook-Tochter in sich birgt. 
 
1. Nachrichten zitieren 
Vielen ist das Durcheinander bekannt, das in WhatsApp-Gruppenchats herrscht, wenn mehrere Personen gleichzeitig auf verschiedene Nachrichten antworten. Damit Sie den Überblick über einzelne Antworten behalten und Ihre Gesprächspartner genau erkennen, worauf Sie in Ihrer Antwort eingehen, nutzen Sie einfach die Zitierfunktion. 
Hierfür halten Sie diejenige Nachricht, auf die Sie antworten wollen, etwas länger gedrückt. Bei iOS-Geräten erscheint eine Leiste mit der Option „Antworten“, die Sie antippen und zum rechten Bildschirmrand ziehen können. Android-User tippen in der Kopfleiste auf den Pfeil, der nach links zeigt, um zu zitieren. Nun müssen Sie nur noch Ihre Antwort eintippen, die nach dem Absenden gekoppelt an die Nachricht, auf die Sie eingehen, im Chat-Fenster erscheint.
 
2. WhatsApp auf dem Desktop
Nicht jedem macht das ständige Tippen auf dem Smartphone Spaß. Gerade bei längeren Textnachrichten stört der kleine Bildschirm und die Mini-Tastatur. Installieren Sie WhatsApp einfach auf Ihrem Laptop oder Computer. So erstellen Sie im Handumdrehen längere Texte oder können auch Fotos oder Videos von Ihrem PC versenden.
Das müssen Sie dafür tun: Rufen Sie die Web-App von WhatsApp in Ihrem Browser auf, um Sie herunterzuladen. Anschließend benötigen Sie Ihr Smartphone. Bei iOS-Smartphones tippen Sie auf „Einstellungen“ und im Anschluss auf „WhatsApp Web/Desktop“. Bei Android-Geräten wählen Sie das Menü über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke und dort die Funktion „WhatsApp Web“. Bei beiden Betriebssystemen öffnet sich nun ein QR-Code-Scanner, mit dem dann der in der Web-App angezeigte QR-Code gescannt werden muss. Danach können Sie mit der Nutzung auf dem Desktop loslegen.
 
3. Lieblingschats fixieren 
Angesichts der Fülle an Nachrichten, die wir jeden Tag hin- und herschicken, geht der Überblick schnell verloren. Damit Sie die wichtigsten Nachrichten wie Termine oder Adressangaben innerhalb eines Chats im Auge behalten, können Sie diese als Favoriten speichern. 
So geht’s: Halten Sie die Nachricht, die Sie markieren wollen, mit gedrücktem Finger fest. Unabhängig vom Betriebssystem wählen Sie im Anschluss den Stern, der sich am oberen Rand in der Symbolleiste befindet – diese Nachricht ist dann als Favorit markiert. Wenn Sie sie nun wiederfinden wollen, können Sie als Android-Nutzer in der Übersicht der Chatfenster auf die drei Punkte oben rechts tippen. Apple-User gehen dagegen zunächst auf die Kontakt- oder Gruppeninformation des jeweiligen Chats. Unter „Mit Stern markierte“ werden Ihnen dann Ihre persönlichen Favoriten angezeigt.
 
4. Automatische Downloads verhindern
Beim tagtäglichen Hin- und Hersenden von Fotos, Videos und Dateien passiert es schnell, dass der Datenspeicher Ihres Smartphones voll und das Datenvolumen aufgebraucht ist. Der Grund: WhatsApp lädt automatisch alle Daten herunter, die Sie von Ihren Chat-Partnern erhalten. Dem können Sie wie folgt Einhalt gebieten: 
Bei Android-Geräten ist hier wieder der Aufruf des Menüs unter den drei Punkten am rechten oberen Bildschirmrand notwendig. Apple-Nutzer wählen einfach die Einstellungen unten links aus. Unter „Daten- und Speichernutzung“ können Sie den Autodownload deaktivieren. Hierzu können sich Android-Kunden unter „Bei mobiler Datenverbindung“ und „Bei einer WLAN-Verbindung“ entscheiden, ob und für welchen Medientyp der Autodownload ausgeschaltet werden soll. Einfach das gewünschte Häkchen entfernen und mit „Ok“ bestätigen. 
 
5. Eigene GIFs erstellen 
Ob über den Gemütszustand, die Wochenendaktivitäten oder als lustiger Gag: Für viele gehören GIFs mittlerweile zum unverzichtbaren Chat-Repertoire. Mittlerweile bietet WhatsApp die Option, eigene GIFs zu erstellen. 
Alles, was Sie hierfür brauchen, ist ein eigenes Video mit einer Länge von nicht mehr als sechs Sekunden. Sollte Ihr Video länger ausfallen, können Sie dies im GIF-Creator von WhatsApp zurechtschneiden. Sobald Sie das Video gekürzt haben, erscheint in der rechten oberen Ecke neben dem Kamera-Symbol die Option „GIF“. Klicken Sie diese Option an und schon wird Ihr Video in Dauerschleife als GIF ausgespielt und kann wie gewohnt anhand des Pfeils unten rechts abgeschickt werden. 
Weitere Nachrichten über Mobilfunk
iphone 12 wie wird es aussehen - titelbild
29.05.2020Smartphone
iPhone 12 - Insider Leaks zu Preis & Erscheinungsdatum des Apple Flaggschiffs

Die Gerüchteküche um das iPhone 12 brodelt. Wir haben die aktuellen Leaks der Apple-Insider für Sie zusammengefasst.

Samsung Galaxy S20 im Spartarif mit Spotify
28.05.2020Smartphone-Deal
Samsung Galaxy S20 mit 10 GB im Vodafone Netz & 6 Monate Spotify Premium zum Sparpreis

Zum Sparpreis erhalten Sie bei uns das Galaxy S20 mit 10 GB im Vodafone Netz und 6 Monate Spotify Premium.

Samsung Galaxy A51 kein Handy war im ersten Quartal 2020 so beliebt wie dieses
25.05.2020Smartphone
Samsung Galaxy A51 - Wie gut der Welt-Bestseller wirklich ist

Im ersten Quartal wurde weltweit kein Smartphone so oft verkauft wie das Galaxy A51. Wie lautet Samsungs Erfolgsrezept?

Rufnummernmitnahme einfach erklärt
22.04.2020Ratgeber
Rufnummernmitnahme - Handyanbieter wechseln & Rufnummer behalten

Neuer Handyvertrag, alte Rufnummer - so wünschen es sich viele CHECK24 Kunden. Wir erklären, wie die Rufnummernmitnahme funktioniert.

Xiaomi Mi10 vs. Huawei P40
21.04.2020Smartphone-Vergleich
Xiaomi Mi 10 vs. Huawei P40 - Vergleich zweier Flaggschiffe

Im Duell um den chinesischen Smartphone-Thron schickt Xiaomi das Mi 10 und Huawei das P40 in den Ring - zwei echte Schwergewichte. Wer geht als Sieger hervor?