Sie sind hier: Startseite » Handy » News » : WhatsApp öffnet Viren und Trojanern die Tore

WhatsApp öffnet Viren und Trojanern die Tore

München, 14.07.2017 | 11:44 | bka
Android-Nutzer können ab sofort alle Dateitypen via WhatsApp verschicken. Das ermöglicht aber auch Angreifern, Smartphones mit schädlicher Software sowie Viren und Trojanern zu infizieren.
WhatsApp ermöglicht Nutzern ab sofort den Versand aller Dateitypen (Bild: WhatsApp)
Seit Längerem können WhatsApp-Nutzer neben Fotos, Videos und Musiktiteln auch Dateien wie Excel-Listen, Word- und PDF-Dokumente austauschen. Nun ist es auch möglich, unkomprimierte Fotos im RAW-Format, ZIP-Ordner und APK-Dateien zu verschicken. Vor allem die beiden letztgenannten Dateiformate könnten für Ärger sorgen. So sind etwa ZIP-Ordner vor allem bei E-Mail-Anhängen ein bei Angreifern beliebtes Mittel, bösartige Software auf Rechner zu schleusen. APK-Dateien hingegen sind ausführbare Programme für Android, die auf dem Handy installiert werden können. Als APK bekommen Nutzer vor allem Apps zum Download, die es nicht im Google Play Store gibt. Wer hier eine solche Datei per WhatsApp bekommt, sollte von einer Installation absehen. Besondere Vorsicht ist vor allem bei unbekannten Kontakten geboten. Ob WhatsApp einen Viren-Scanner integrieren wird, bleibt abzuwarten.

Weitere WhatsApp-Funktionen im Anflug

Mit „Nachrichten zurückrufen“ soll WhatsApp demnächst eine weitere neue Funktion einführen. Damit lassen sich versehentlich versendete oder unüberlegt formulierte Nachrichten zurückholen. Mit dieser Funktion wird die versendete Nachricht auch beim Empfänger gelöscht. Dieser wird jedoch mit dem Hinweis „Diese Nachricht wurde zurückgerufen“ darüber informiert, dass eine Nachricht gelöscht wurde.
 
Darüber hinaus soll es demnächst einfacher werden, den Text zu formatieren. Derzeit testet WhatsApp ein Drop-Down-Menü, dass Funktionen wie „Fett“, „Kursiv“ und „Durchgestrichen“ anzeigt. Bisher müssen Nutzer vor und nach einem Wort das beispielsweise gefettet erscheinen soll, zwei Sternchen setzen. Das sieht dann so aus: *fette Schrift*, _kursive Schrift_ und ~durchgestrichene Schrift~.
Haben Sie Fragen?
Unsere Experten für Mobilfunk helfen Ihnen gerne!
phone
089 -24 24 11 88
Mo. - So. 8:00 - 22:00
phone
handy@check24.de
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Weitere Nachrichten über Mobilfunk
Handyversicherung: Wer sein Smartphone versichern sollte!
30.11.2020Smartphone
Handyversicherung: Wann lohnt sich eine für Sie?

Für wen sich eine Handyversicherung lohnt, welche Schäden abgedeckt werden und alles Weitere zum Thema Handyversicherung, erfahren Sie hier!

Samsung Galaxy S21 - Leaks zu den neuen Samsung Flaggschiffen
27.11.2020Smartphone
Samsung Galaxy S21: Leaks zu den neuen Flaggschiffen

Lange dauert es nicht mehr, bis Samsung die Galaxy S21-Serie vorstellt. Wir fassen die Leaks rund um die neuen Flaggschiffe zusammen!

Samsung Galaxy S20 - jetzt 100 € Samsung Pay Guthaben sichern
10.11.2020Smartphone-Deal
Galaxy S20 Angebot mit 100 € Samsung Pay Guthaben!

Bis zum 13. Dezember erhalten Sie das beliebte Galaxy S20 mit 100 € Samsung Pay Guthaben! Wir zeigen das Angebot und erklären was Samsung Pay nützt.

OnePlus 8T preiswertes Hightech-Handy aus China
27.10.2020Smartphone
OnePlus 8T: preiswertes Hightech-Handy aus China

Das OnePlus 8T punktet vor allem mit einem starken Display und einem Spitzenakku. Doch auch die Kamera muss sich nicht verstecken.

iPhone 12 von mini bis Max - das können die 4 neuen Flaggschiffe
14.10.2020Smartphone
iPhone 12 von mini bis Max - das können die 4 neuen Flaggschiffe

Nach Verzögerungen durch Corona enthüllte Apple gestern gleich 4 iPhone 12-Modelle. Hat sich das Warten gelohnt?