Sie sind hier: Startseite » Handy » News » : Anrufe in andere EU-Staaten ab 2019 günstiger
Anrufe in andere EU-Staaten ab 2019 günstiger
München, 21.12.201809:04mhr
Das EU-Parlament hat für ein neues Gesetzespaket gestimmt, das den Preis für Gespräche aus dem Heimatland in andere EU-Mitgliedstaaten auf 19 Cent deckeln soll. Nach der Abschaffung der Roaming-Gebühren im vergangenen Jahr fielen lediglich keine Kosten mehr für eingehende Anrufe aus dem europäischen Ausland ins Heimatland an. Auf umgekehrtem Wege müssen Verbraucher aktuell noch bis zu 1,49 Euro pro Minute bezahlen. Eine verdeckte Kostenfalle, über die viele Verbraucher nicht Bescheid wissen.
Das EU-Parlament deckelt den Preis für Gespräche aus dem Heimatland in EU-Länder.
Am 19. Dezember stimmte das europäische Parlament für die Inhalte des sogenannten „Europäischen Kodex für die Elektronische Kommunikation“ (EWGC), der die europäischen Telekommunikationsregulierungen erneuert. So beinhaltet er unter anderem eine maximale Preisgrenze von 19 Cent für ausgehende Anrufe in ein anderes EU-Land sowie einen Maximalpreis von 6 Cent pro SMS. Bereits im Juni hatten sich die Kommission, das Parlament sowie der Rat auf einen gemeinsamen Entwurf zu den EWGC-Richtlinien geeinigt. Nun muss der Europäische Rat dem EWGC noch zustimmen, damit das Gesetz zum 19. Mai nächsten Jahres in Kraft treten kann.

EU-weites Notrufsystem für Katastrophen und Terroranschläge geplant
Der Kodex beinhaltet darüber hinaus noch weitere Änderungen auf dem Telekommunikationsmarkt wie etwa ein Mobilfunk-Notrufsystem bei Katastrophen und Terroranschlägen, das Nutzer per Nachricht oder Anruf warnt. Zur Installation eines solchen Systems hätten die EU-Mitgliedsstaaten nach Inkrafttreten des Gesetzes zwei Jahre Zeit. Auch der innereuropäische Breitbandausbau soll dadurch beschleunigt werden, dass Netzanbieter sich zum gemeinsamen Netzausbau zusammenschließen dürfen. 

Verbraucherzentrale schlägt Alarm
Bereits im Sommer 2017 schaffte die Europäische Union im Rahmen des „Roam like at home“ Prinzips die Roaming-Gebühren für Anrufe aus fremden Netzen ins Heimatland innerhalb des EU-Auslands ab. Anrufe aus den heimischen Netzen ins europäische Ausland waren davon allerdings ausgenommen.

Laut einer Studie des Marktwächters, eine Einrichtung der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Verbraucherzentralen, müssen Verbraucher aktuell bis zu 1,49 Euro pro Minute für ausgehende Anrufe ins EU-Ausland bezahlen. Eine Tatsache, die vielen Deutschen nicht bewusst ist. Die Marktwächter-Studie ergab, dass über 52 Prozent der Befragten, die innerhalb der letzten zwölf Monate von Deutschland aus privat ins europäische Ausland telefonierten, glauben, dass die Roaming-Regelung auch für Anrufe von Deutschland in das EU-Ausland gelte. „Diese Geldschneiderei der Telekommunikationsunternehmen muss unterbunden werden", fordert Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv). Der Verband fordert die Bundesregierung dazu auf, den Vorschlag des Europäischen Parlaments im Rahmen der folgenden Verhandlungen der EU-Institutionen zu unterstützen. 
Weitere Nachrichten über Mobilfunk
Das Samsung Galaxy S20 im Angebot
23.03.2020Samsung Galaxy S20
Das neue Samsung Gerät zum Sparpreis

Sichern Sie sich das brandneue Samsung Galaxy S20 mit 12 GB LTE zum Sparpreis im Vodafone Netz.

iPhone SE 2 mit Homebutton
06.03.2020iPhone SE 2
Wann das neue Günstig-iPhone erscheinen soll

4 Jahre nach dem iPhone SE soll bald der Nachfolger erscheinen. Wann genau und was er kann, verrät Ihnen CHECK24.

Samsung präsentiert gleich 3 neue Modelle.
12.02.2020Samsung Galaxy S20 Reihe
Garant für perfekte Schnappschüsse

Samsung präsentierte am 11.2.2020 alle Modelle der neuen Galaxy S20 Reihe. Eines überzeugt besonders.

CHECK24 Logo
10.02.2020CHECK24
Testsieger für Handytarifvergleiche

Der große PC Magazin Test im Bereich Telekommunikation - was macht CHECK24 besser als die Konkurrenz?

o2 Free
04.02.2020o2
Neue Tarife im DSL-Stil

Großes Tarifupdate bei o2 - was steckt hinter den neuen Unlimited Tarifen?