Sie sind hier: Startseite » Handy » News » : 1&1: United Internet kauft Drillisch

1&1: United Internet kauft Drillisch

München, 12.05.2017 | 10:08 | bka
United Internet will den Mobilfunkanbieter Drillisch übernehmen. Kosten: 2,2 Milliarden Euro. Das gab das Unternehmen mit Sitz in Montabaur am heutigen Freitag bekannt. Neben den Internetportalen Web.de und GMX gehören dem Internet-Provider bereits Marken wie 1&1 und Strato. Mit der Übernahme würde neben Telekom, Vodafone und Telefónica der vierte große deutsche Anbieter entstehen.
United Internet kauft Drillisch (Bild: United Internet, Drillisch)
Nach eigenen Aussagen werde United Internet eine starke vierte Kraft im deutschen Telekommunikationsmarkt erschaffen. Mit der Übernahme wollen die beiden Unternehmen das in 1&1 gebündelte Mobilfunk- und Festnetzgeschäft von United Internet mit dem Mobilfunkgeschäft von Drillisch verschmelzen – Synergie- und Wachstumseffekte nicht ausgeschlossen. Schon im Jahr 2020 sollen so jährlich circa 150 Millionen Euro erwirtschaftet werden; bis 2025 sollen die Synergien dann auf jährlich etwa 250 Millionen Euro ansteigen.
 
Das Wachstum resultiert insbesondere aus einem gemeinsamen Hardware- und Vorleistungseinkauf, einer effizienteren Nutzung der Drillisch zur Verfügung stehenden Netzkapazitäten, einem Ausbau des 1&1-Produktportfolios durch Zukunftstechnologien und einer breiteren Produktpalette für die Drillisch-Ladengeschäfte. Die genannten Synergien werden unter anderem durch den bestehenden exklusiven Zugang von Drillisch zum deutschen Telefónica-Mobilfunknetz ermöglicht.

Bundeskartellamt muss noch zustimmen

Für Drillisch muss United Internet tief in die Tasche greifen: Zwar hält der Internet-Provider bereits 20 Prozent der knapp 55 Millionen Drillisch-Aktien. Für den Rest muss United Internet aber rund 2,2 Milliarden Euro drauflegen. Die Aufsichtsräte der beiden Anbieter sowie die Vorstände haben dem Deal bereits zugestimmt. Es fehlt allerdings noch die Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Erst vor Kurzem hat das Unternehmen den größten europäischen Konkurrenten Strato für rund 600 Millionen Euro gekauft.

Zwölf Millionen Kunden

Auf Basis der Geschäftszahlen von 2016 haben 1&1 Telecommunication und Drillisch zusammen mehr als zwölf Millionen Kunden. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Umsatz von über 3,2 Milliarden Euro. Die Unternehmensbewertung der 1&1 Telecommunication SE wird im Rahmen der Transaktion auf 5,85 Milliarden Euro beziffert. Drillisch hat sich in den vergangenen Jahren mit vielen Discount-Angeboten einen Namen im Mobilfunksektor gemacht. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 13 Prozent auf 710 Millionen Euro.
Haben Sie Fragen?
Unsere Experten für Mobilfunk helfen Ihnen gerne!
phone
089 -24 24 11 88
Mo. - So. 8:00 - 22:00
phone
handy@check24.de
Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Weitere Nachrichten über Mobilfunk
Handyversicherung: Wer sein Smartphone versichern sollte!
30.11.2020Smartphone
Handyversicherung: Wann lohnt sich eine für Sie?

Für wen sich eine Handyversicherung lohnt, welche Schäden abgedeckt werden und alles Weitere zum Thema Handyversicherung, erfahren Sie hier!

Samsung Galaxy S21 - Leaks zu den neuen Samsung Flaggschiffen
27.11.2020Smartphone
Samsung Galaxy S21: Leaks zu den neuen Flaggschiffen

Lange dauert es nicht mehr, bis Samsung die Galaxy S21-Serie vorstellt. Wir fassen die Leaks rund um die neuen Flaggschiffe zusammen!

Samsung Galaxy S20 - jetzt 100 € Samsung Pay Guthaben sichern
10.11.2020Smartphone-Deal
Galaxy S20 Angebot mit 100 € Samsung Pay Guthaben!

Bis zum 13. Dezember erhalten Sie das beliebte Galaxy S20 mit 100 € Samsung Pay Guthaben! Wir zeigen das Angebot und erklären was Samsung Pay nützt.

OnePlus 8T preiswertes Hightech-Handy aus China
27.10.2020Smartphone
OnePlus 8T: preiswertes Hightech-Handy aus China

Das OnePlus 8T punktet vor allem mit einem starken Display und einem Spitzenakku. Doch auch die Kamera muss sich nicht verstecken.

iPhone 12 von mini bis Max - das können die 4 neuen Flaggschiffe
14.10.2020Smartphone
iPhone 12 von mini bis Max - das können die 4 neuen Flaggschiffe

Nach Verzögerungen durch Corona enthüllte Apple gestern gleich 4 iPhone 12-Modelle. Hat sich das Warten gelohnt?